www.alzhaus-media.de
DIe Hamburger-Rieger-Jubilare 2015

Lob für die Rieger-Belegschaft

In Trostberg gibt‘s ordentlich Grund zum Feiern – jedenfalls für die Hamburger Rieger Containerboard, wie deren Geschäftsführer Andreas Noss bei der Weihnachtsfeier des Unternehmens im Landgasthof Purkering betont hat. Die Leistung der Papiermaschine PM 2 war so gut wie noch nie. 400 Millionen Euro Umsatz seien am Standort gemacht worden. „Die Aussichten sind ziemlich gut, was die Zukunft betrifft“, sagte Noss.Auch der Cord Prinzhorn, Chef des österreichischen Mutterkonzerns, der Prinzhorn Holding, sparte nicht mit Lob für das Trostberger Unternehmen: „Es geht nichts ohne die richtigen Leute. Die ältesten Werke haben die meiste Erfahrung. Von Trostberg können wir permanent lernen.“ Die Anlagen seien sehr gut, beim gestrichenen Wellpappenrohpapier seien die Trostberger absolute Spitze. „Darauf bin ich stolz und das erfüllt mich mit Dankbarkeit.“

Orgelpfeifer Trostberg 2015 Unicef VorlesenMarshmallows als Sternensegen

Beim adventlichen Vorlesenachmittag im Schwarzauer Pfarrsaal haben Christine Bauer-Hausser und Helmi Christis von der Trostberger Unicef-Gruppe weihnachtliche Geschichten vorgelesen. Die Kinder hörten nicht nur Geschichten wie „Die Sterntaler“, sondern wurden miteinbezogen. Unser Bild zeigt die jungen Zuhörer, wie sie mit geschlossenen Augen den Sternensegen vom Himmel erwarten. Der kam auch prompt in süßer Form von Marshmallows. Die Kinder lauschten interessiert den Geschichten und wurden nach einer besinnlichen Adventsstunde mit Lebkuchen, die die Bäckerei Falterer und das Backhaus Lehrbach gespendet hatten, in die Vorweihnachtszeit verabschiedet. Text: fam/Foto: privat

Adventsbasar des Kath. Frauenbundes

Farbenfroher Adventsbasar

Sehr zufrieden ist der Trostberger Zweigverein des Katholischen Deutschen Frauenbunds mit der Resonanz auf seinen Adventsbasar gewesen. Unter anderem boten die Damen im Pfarrsaal St. Andreas in Zusammenarbeit mit Imker Franz Vollmaier vom Trostberger Bienenzuchtverein ein großes Sortiment an Honig- und Wachsprodukten an. Die Besucher konnten sich auch mit geschmückten und ungeschmückten Adventszweigen und -gestecken eindecken, um die gute Stube zu Hause weihnachtlich zu verzieren. Die Bastelgruppe des Frauenbunds hatte zudem selbstgehäkelte Socken, selbstgemachte Engel und mehr parat. Wer zwischen dem Weihnachtsbummel eine kleine Pause einlegen wollte, konnte sich mit Kaffee und Kuchen stärken. Die Trostberger Tafel bot außerdem Kartoffelsuppe an. Der Erlös aus dem Suppenverkauf kommt der Tafel zugute. Den Erlös aus dem Adventsbasar überlässt der Frauenbund lokalen sozialen Einrichtungen. Text/Foto: fam

Orffs Weihnachtsgeschichte im Postsaal

Orgelpfeifer Trostberg Weihnachtsgeschichte Orff TeaserKnapp 140 Sänger, Musikanten und Schauspieler von der Musikschule, der Jungen Buehne und des Unterstufenchors der Realschule haben neben Weihnachtsliedern die Weihnachtsgeschichte von Carl Orff und Gunild Keetmann im Postsaal aufgeführt.  Das Urteil der Besucher der beiden Vorstellungen war einhellig: Von „so lieb“ über „großartig“ bis hin zu „wunderschön“ reichten die Komplimente. Kinder und Erwachsene führten das Werk auf. Es konnte sich sehen und natürlich auch hören lassen. So viele Akteure unter einen Hut zu bringen, ist eine beachtliche Leistung, nicht nur organisatorisch. Mit Charme und Liebe zum Detail verzauberten Weihnachtschor, Streichorchester, Liederbande, Bläserbande, Bläserklasse, Darsteller und viele mehr. Dabei brachten sie die biblische Erzählung von Jesu Geburt mit einem Augenzwinkern dar – Schmunzeln und Lachen erlaubt. Es handelt sich ja schließlich um die Frohe Botschaft.

Weihnachtsfeier der Trostberger SPD

Orgelpfeifer Trostberg SPD 2015 Weihnachtsfeier Teaser„Nicht nur weiter so, sondern noch mal ein bisserl mehr, so muss es sein.“ Das hat der Vorsitzende des Trostberger SPD-Ortsverbandes, Martin Baumann, als Marschroute fürs kommende Jahr ausgegeben. Bei der Weihnachtsfeier im Hotel „Pfaubräu“ würdigten er und Altbürgermeister Walther Heinze die Verdienste von Gaby Griesbeck, die zum Jahresende ihr Stadtratsmandat niedergelegt hatte. „Sie war fast 18 Jahre Mitglied der SPD-Fraktion, ohne sie wäre vieles im sozialen Bereich nicht so, wie wir es heute in der Stadt vorfinden“, sagte Baumann. Er, die Landtagsabgeordnete Natascha Kohnen und Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler nahmen außerdem die Ehrung langjähriger SPD-Ortsvereinsmitglieder vor. Für ihr 25-jähriges Engagement wurden Robert Liedl, Margarete und Rudolf Hulm, Christl und Erwin Rudholzner sowie Heidi Streit ausgezeichnet. Seit jeweils 40 Jahren sind Dr. Wieland Arndt, Bartholomäus Pfisterer aus Obing und Hermann Brunnlecher bei der SPD Trostberg.

„Ein großer Erfolg“

Orgelpfeifer Trostberg Weihnachtsmarkt 2015 Bilanz Teaser„Der Weihnachtsmarkt war rundherum ein großer Erfolg.“ Diese Bilanz hat Treffpunkt-Trostberg-Vorsitzender Klaus Stelzner gezogen. „Wir waren sehr zufrieden.“ An den drei Tagen waren von Anfang bis Ende zahlreiche Besucher da. Gut kam auch die Verlosung an, bei der der Treffpunkt Trostberg Einkaufsgutscheine unters Volk brachte. Gutscheine im Wert von je 100 Euro gewannen Karin Knöckl (Trostberg), Margit Maier (Tacherting) und Franz Pfeiffer (Pittenhart). Günter Beckerle, Anton Daiber und Doris Unterauer (alle aus Trostberg) sowie Hans Brandmaier (Peterskirchen) und Ilona Karczak (Peterskirchen) dürfen für jeweils 50 Euro shoppen gehen.

Caritas zeichnet Seeholzer und Liegl aus

Orgelpfeifer Trostberg Caritas 2015 Ehrungen TeaserMarlene Seeholzer und Josefine Liegl arbeiten seit einem Vierteljahrhundert ehrenamtlich für die Kleiderkammer der Trostberger Pfarrcaritas. Für dieses soziale Engagement zeichnete Wolfgang Grießenböck vom Caritas-Zentrum Traunstein die beiden mit Ehrennadeln aus. Seeholzer bekam zudem die Pater-Rupert-Mayer-Medaille, weil sie sich auch noch in anderen Bereichen der Caritas einsetzt. Die Medaille stellt seit 1987, dem Jahr der Seligsprechung von Pater Rupert Mayer, eine Anerkennung dar für tatkräftigen Einsatz im Dienst der Kirche für Menschen, die im kirchlichen Ehrenamt oder im gesellschaftlichen und bürgerschaftlichen Einsatz aus christlicher Verantwortung Herausragendes geleistet haben.

Weihnachtsmarkt eröffnet

Orgelpfeifer Trostberg Weihnachtsmarkt 2015 Eröffnung TeaserBürgermeister Karl Schleid hat den 14. Trostberger Weihnachtsmarkt eröffnet. „Unser Weihnachtsmarkt ist ein Plus für unsere Stadt, er ist ein wichtiger Standortfaktor“, sagte Schleid. Kulturreferent Ernst Schilder ergänzte: „Erleben und genießen Sie das vielfältige kulturelle Angebot, das sich zusammensetzt aus regionalem Kunsthandwerk und Musik zum einen und kulinarischen Genüssen zum andern.“ Und Katharina Weindl vom Treffpunkt Trostberg sagte: „Der Trostberger Weihnachtsmarkt unterscheidet sich von vielen anderen, weil er nicht streng auf Konsum und Verkaufsstrategie ausgerichtet, sondern eher überschaubar und mit Liebe zum Detail organisiert ist.“ Der Markt lädt noch bis Sonntag im Postsaal und auf dem Vormarkt zum Bummeln ein und ist täglich ab 15 Uhr geöffnet.

Holzrichter zum Vorsitzenden gewählt

Orgelpfeifer Trostberg Seniorenbeirat Holzrichter TeaserDr. Klaus Holzrichter ist bei der konstituierenden Sitzung des neuen Seniorenbeirats einstimmig zu dessen Vorsitzendem gewählt worden. Zu Holzrichters Stellvertreter wurde Dr. Hans Haußer bestimmt, gleichberechtigte Schriftführer sind Doris Kern und Wolfgang Huber. „Ich glaube, ihr habt eine gute Wahl getroffen“, sagte Bürgermeister Karl Schleid. Er freute sich, dass etwa ein Jahr lang ein kommissarischer Seniorenbeirat die Übergangszeit zur Neuwahl des Gremiums so gut geschafft hat. Schleid und Stadträtin Marianne Penn, die in ihrer Funktion als Seniorenbeauftragte ebenfalls dem Gremium angehört, gratulierten den Gewählten und freuten sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit. Es habe sich eine gute Mannschaft zusammengefunden, betonte Penn. Dem Beirat gehören neben der Vorstandschaft Helma Asböck, Monika Graßl, Dr. Georg Hellwig, Dr. Alfons Knott, Franz Günter Reindl und Helma Sturm an.

14. Trostberger Weihnachtsmarkt

Orgelpfeifer Trostberg Weihnachtsmarkt 2015-TeaserIm Postsaal und am Vormarkt präsentieren beim Trostberger Weihnachtsmarkt regionale Aussteller qualitativ hochwertige Arbeiten wie Krippenfiguren, Christbaumschmuck, Holzspielzeug, Geschenkartikel und vieles mehr. Die Musikschule Trostberg sorgt für die musikalische Umrahmung, Die Alzauer Stubnmusi wird die Gäste an Samstag ab 15 Uhr die Gäste empfangen, das Alphorntrio Fußeder ist am Sonntag ab 17.30 Uhr mit weihnachtlichen Klängen an der Reihe. Offizielle Eröffnung ist um 17 Uhr durch 1. Bürgermeister Karl Schleid. Die Stände sind an allen drei Tagen von 15 bis 20 Uhr geöffnet. Täglich werden ein Gutschein im Wert von 100 Euro und zwei im Wert von 50 Euro verlost, die bei den teilnehmenden Geschäften einzulösen sind. Die Verlosungen finden täglich um 18 Uhr auf dem Vormarkt statt. Die Lose sind in den teilnehmenden Geschäften erhältlich.

200 Gäste bei AWO-Weihnachtsfeier

Orgelpfeifer Trostberg AWO 2015 Weihnachtsfeier TeaserRund 200 Gäste sind zur Weihnachtsfeier des Trostberger AWO-Ortsverbandes in den Postsaal gekommen. Für Schwung sorgte die heartChorCombo der Musikschule Trostberg unter der Leitung von Hans Bruckner; Wolfgang Trzeciak trug amüsante Geschichten vor. Besonders freute sich die AWO Ortsvorsitzende Gaby Griesbeck darüber, dass kurzfristig die Tanzgruppe der Banater Schwaben aus Traunreut auftrat, die für die Volksbühne Trostberg eingesprungen war. Wie wichtig die Arbeit des Sozialverbands für die Stadt ist, zeigten der katholische Pfarrer Paul Janßen, sein evangelischer Kollege Dr. Josef Höglauer und Helma Asböck vom Seniorenbeirat der Stadt Trostberg mit ihrer Präsenz. Stadträtin Franziska Liedl, Referentin für Familie und Soziales, war in Vertretung der Bürgermeister gekommen.

„Lässige Haberer“ feiern

Orgelpfeifer Trostberg Punzis 70-TeaserMit einem Konzert hat Heli „Punzi“ Punzenberger seinen 70. Geburtstag im voll besetzten Postsaal gefeiert. Extra für diesen Anlass stellte der ehemalige Gitarrenlehrer der Musikschule Trostberg, der ehemalige Sideman von Hubert von Goisern und der höchst aktive Unruheständler eine siebenköpfige Band zusammen – „die Wahnsinns-Band meines Lebens“, wie er selbst sagte: Begleitet wurde er von seinem Bruder Roland (Schlagzeug, Percussion), Herbert Berger (Saxofon, Klarinette, Querflöte, Mundharmonika), Chris Haitzmann (Trompete, Flügelhorn), Tom Höger (Posaune), Christian Wegscheider (Hammondorgel) und Alex Meik (Bass). Das Septett Punzi’s Seven.70 – so der Name der Formation – wird keine Eintagsfliege bleiben, die ausschließlich an seinem Geburtstag herumschwirrt, kündigte Punzi an. Zu groß sind der Spaß, die Spielfreude und der Facettenreichtum, die er und seine Kollegen, die er liebevoll „Lässige Haberer“ nennt, an den Tag legten.

Sedlmeier für Griesbeck

Orgelpfeifer Trostberg SPD-Nachrücker Sedlmeier17 ½ Jahre hat Gaby Griesbeck (67) im Trostberger Stadtrat mitgearbeitet, zuletzt als Referentin für Jugend und Bildung. In der nichtöffentlichen Stadtratssitzung in der vergangenen Woche legte sie ihr Rücktrittsgesuch zum 31. Dezembr 2015 vor. Ihr Nachfolger ist jetzt gefunden: Franz Sedlmeier (64) rückt in den Stadtrat nach. Bei der Kommunalwahl 2014 hatte Sedlmeier Platz 6 belegt. Er wird als erster Nachrücker ab Januar die Fraktion der SPD im Trostberger Stadtrat  unterstützen. Seit 2014 ist er stellvertretender Vorsitzender der SPD Trostberg. Griesbeck hatte ihr Mandat aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen niedergelegt. Ihr Engagement als Vorsitzende des Trostberger AWO-Ortsverbandes will sie fortsetzen. Bei der AWO ist Griesbeck fürdie Schulkinderbetreuung an der Heinrich-Braun-Schule, fürs Sozialkaufhaus KlAWOtte und für die Seniorenarbeit zuständig.

Orgelpfeifer Trostberg Seniorenbeirat 2015 neu

Seniorenbeirat gewählt

Die Stimmen sind ausgezählt, der neue Seniorenbeirat der Stadt Trostberg steht fest. Bis zum vergangenen Sonntag hatten die Trostberger Bürger, die ihr 60. Lebensjahr vollendet haben, die Möglichkeit, ein Gremium zu wählen, das ihre Interessen gegenüber Stadtrat und Stadtverwaltung vertritt. Die Stimmabgabe zur Seniorenbeiratswahl erfolgte erstmals ausschließlich per Briefwahl. Jetzt gratulierte Bürgermeister Karl Schleid (links) im Rathaus den zehn künftigen Seniorenbeiräten Helma Sturm, Dr. Georg Hellwig, Doris Kron, Dr. Hans Haußer, Helma Asböck, Dr. Alfons Knott, Dr. Klaus Holzrichter, Monika Graßl, Franz Günter Reindl und Wolfgang Huber (von links) zu ihrer Wahl. Von 3.428 Stimmberechtigten hatten 1.258 von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht; damit lag die Wahlbeteiligung bei 36,7 Prozent. Er freue sich auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit, erklärte Bürgermeister Schleid. Die konstituierende Sitzung des neuen Seniorenbeirats findet am Donnerstag, 10. Dezember, um 16 Uhr im Rathaus statt. Dann bestimmen die Beiräte den Vorsitz und den stellvertretenden Vorsitz des Gremiums. Die Legislaturperiode des Seniorenbeirats beträgt drei Jahre. Neben den zehn gewählten Mitgliedern gehört dem Beirat noch Stadträtin Marianne Penn in ihrer Funktion als Seniorenbeauftragte an.Text/Foto: Michael Falkinger

(1. Dezember 2015)

VdK-Weihnachtsfeier

Orgelpfeifer Trostberg VdK 2015 Weihnachtsfeier TeaserSich im Advent die Stimmung nicht vom Konsumrausch beeinträchtigen zu lassen – dazu hat Erika Stefanutti, stellvertretende Vorsitzende des VdK-Kreisverbands Traunstein, bei der Weihnachtsfeier des Trostberger VdK-Ortsverbands die Verbandsmitglieder im Postsaal aufgefordert. Etwa zwei Stunden lang konnten sich die Besucher eine Auszeit von vorweihnachtlicher Hektik nehmen. Für Musik sorgte die Dachbodn Musi aus Emertsham, VdK-Ortsvorsitzender Ewald Polster und Maria Glatz trugen besinnliche und amüsante Texte vor. 2. Bürgermeister Robert Liedl bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement des VdK-Ortsverbands. Ohne die Sozialverbände und die sozialen kirchlichen Verbände könne die Stadt nicht auskommen. Liedl betonte, dass der Stadtrat kürzlich den Haushalt 2016 aufgestellt habe und an die vorweihnachtlichen finanziellen Zuwendungen an ältere und sozial schwächere Mitbürger festhalten wolle.

Unbürokratische Altenhilfe

Orgelpfeifer Trostberg Altenheim 2015 Förderverein TeaserDer Freundes- und Förderverein Kreisaltenheim Trostberg setzt auf seine bisherige Vorstandschaft:Im Kreisalten- und Pflegeheim in Schedling haben die Vereinsmitglieder Bürgermeister Karl Schleid im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Marlene Seeholzer bleibt 2. Vorsitzende; Monika Sandbichler, die Geschäftsführerin der Kreisaltenheime Traunstein GmbH & Co. KG ist, bekleidet weiterhin das Amt der 3. Vorsitzenden. Für die Kasse zeichnet Brigitte Bartl verantwortlich. Heimleiter Stefan Zollmann und Heimbeiratsvorsitzende Gertrud Mitteldorf unterstützen die Vorstandschaft als Beisitzer. Michael Falkinger und Christine Wicht bleiben Schriftführer. Auch Wilhelm Wolferstetter hatte sich dazu bereit erklärt, sein Amt als Revisor weiterzuführen. Der Freundes- und Förderverein Kreisaltenheim Trostberg wurde 2008 gegründet, um bei der Finanzierung von Projekten schnelle und unbürokratische Hilfe zu leisten. Derzeit gehören dem Verein 84 Mitglieder an. Im Heim leben momentan 76 Bewohner.

Cafe Caravan im Foyer des Stadtkinos

Konzentriert, aber dennoch locker: Mit Michael Vochezer, Manolo Diaz, Knud Mensing und Jurek Zimmermann (von links) hatten die Macher der Jazzmatinee einen Publikumsmagneten gebucht. Foto: fam

Tiefenentspannt in den Sonntag

Hätte man das Quartett nicht gehört, hätte nur ein Indiz zu den vier Herren von Cafe Caravan geführt: Sie hielten Musikinstrumente in den Händen und hoben sich dadurch dann doch von der Zuschauermenge ab, die sie umschloss. Etwa 70 Musikfreunde waren zur jüngsten „Jazzmatinee am Sonntag“ ins Foyer des Stadtkinos gekommen, um gemütlich in den Tag zu starten. Irgendwo mitten drin im Publikum sorgten Jurek Zimmermann (Klarinette, Saxofon), Knud Mensing (Gitarre), Michael Vochezer (Gitarre) und Manolo Diaz (Bass) für gute Stimmung. Ihre Musik kam an, ihr Humor kam an, Cafe Caravan kamen an. Sagte man, an Mensing sei ein Entertainer verloren gegangen, wäre das falsch. Denn der Gitarrist, der gemeinsam mit seinem Saitenkameraden Vochezer auch bei den Söhnen Traunreuts aufspielt, ist zweifelsohne ein Entertainer. Sowohl bei der Musik als auch in Sachen Witz spielte Conférencier Mensing seinen Kollegen die Bälle zu. Diese nahmen sie bereitwillig an und gaben sie behände zurück. „Gypsy Swing vom Feinsten“ hatten die Macher der Jazzmatinee – der Verein Kulturkessel und das Stadtkino Trostberg – versprochen. Und sie hielten Wort – natürlich, weil Cafe Caravan auch äußerst gerne mitspielten. „Wenn der Fuß nicht im Takt wippt, muss der Zuhörer aus Stein sein“, heißt es selbstsicher auf der Homepage des Quartetts. Die Zuhörer im Foyer des Stadtkinos waren alles andere als aus Stein. Da ein Lachen, dort ein Schmunzeln – und alles völlig tiefenentspannt, wie Jogi Löw sagen würde. Text/Foto: Michael Falkinger (1. Dezember 2015)

DAV-Mitglieder geehrt

Orgelpfeifer Trostberg Alpenverein 2015 Versammlung TeaserNachdem Max Seelinger am 21. April 1873 gemeinsam mit Carl Siegert, Anatol Siegert, Wilhelm Graf und Heinrich Harslem die Trostberger Alpenvereinssektion aus der Taufe gehoben hatte, zählte sie im Gründungsjahr 49 Mitglieder. Fast doppelt so viele Mitglieder – 96 – sind vom 2. Vorsitzenden Herbert Wunder und von Schatzmeister Georg Aignesberger im Kleinen Postsaal für ihre langjährige Treue geehrt worden:Jeweils 31 Bergfreunde wurden für 25- und 40-jährige, elf für 50-jährige und 18 für 60-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Hedwig Vohburger ist sogar schon seit 70 Jahren beim Alpenverein. Derzeit zählt die Sektion etwa 4.100 Mitglieder. Für die passenden Klänge sorgte die Duanixmusi; Dr. Herwig Höger hatte zudem eine Perle aus der Sektions-Chronik gefischt, mit der er seine Zuhörer unterhielt. Sektionsgründer Max Seelinger hatte in einem auf den 12. Mai 1876 datierten Brief eine Exkursion vom Staubfall beim Heutal bis zum Hintersee und der Schwarzbachwacht vorgeschlagen. Vier Tage hatte er für die Tour anberaumt – samt intensiven Einkehrmöglichkeiten.