• Sa
    18
    Feb
    2017
    18 Uhr

    3. Trostberger Nachtfaschingszug

    Kunterbunt geht’s am Samstag, 18. Februar, ins Dunkel des Abends. Die Trostberger Elfer lassen ab 18 Uhr zum dritten Mal einen Nachtfaschingszug durchs Bahnhofsviertel schlängeln. Die Gruppen und Wagen, die sich am Gaudiwurm beteiligen, stellen sich ab 17 Uhr auf dem Parkplatz bei der evangelischen Christuskirche auf. Man darf gespannt sein, welche Themen und Motive sich die Gruppen herauspicken. Unter dem Motto „In Trostberg sind die Affen los!“ werden die Gastgeber, die Trostberger Elfer, vertreten sein – samt Prinzenpaar Sandra I. und Oliver I. sowie Bürgermeister Karl Schleid mit Lebensgefährtin Bettina Zährl. Der Nachtfaschingszug führt durch die Dr.-Albert-Frank-Straße, die Schützenstraße und die Heinrich-Braun-Straße. Die Gaudi-Meile wird dabei garantiert zum Guatl-Paradies. Denn die Gruppen und Wagenbesatzungen haben sicher einige Kamellen im Gepäck. Der Eintritt zum Nachtfaschingszug beträgt für Erwachsene drei Euro, für Kinder 50 Cent. Gratis geht’s nach dem Gaudiwurm zur After-Zug-Party mit der Liveband Backdraft und beheiztem Zelt in der Bahnhofstraße. Der Zutritt zum Zelt ist ab 18 Jahren gestattet. Die Elfer führen  Ausweiskontrollen durch.

  • So
    19
    Feb
    2017
    11 UhrStadtkino Trostberg

    Jasmin Bayer & Band, Foto Ralf Dombrowski

    „Summer Melodies“ im Stadtkino

    Jasmin Bayer und Band geben am Sonntag, 19. Februar, erneut ein Gastspiel bei der „Jazzmatinee am Sonntag“ im Foyer des Stadtkinos Trostberg. Ab 11 Uhr präsentieren Jasmin Bayer (Gesang), Peter Tuscher (Trompete, Flügelhorn), Davide Roberts (Klavier), Markus Wagner (Bass) und Christos Asonitis (Schlagzeug) vor allem Songs aus ihrem Album „Summer Melodies“ vom Juni 2016. „Ich bin stolz, dass wir wieder ein so genanntes klassisches Jazzquartett mit einer exzellenten Sängerin präsentieren können“, sagt Ulrike Brunnlechner vom Verein Kulturkessel Trostberg, der die Reihe „Jazzmatinee am Sonntag“ gemeinsam mit dem Stadtkino organisiert. „Es ist bester Swing, sehr einschmeichelnd und melodiös.“

    „Summer Melodies“ ist Bayers erste Veröffentlichung. Die Sängerin ist Texterin eigener Lieder und Co-Komponistin zusammen mit Pianisten Roberts. Tuscher ist einer der herausragenden deutschen Trompeter, der nach zahlreichen Musikaufnahmen mit eigenen Gruppen und auch mit großen Orchestern nun eine Professur für Trompete an der Anton-Bruckner-Hochschule in Linz hat. Der italienisch-englische Pianist Roberts lebt seit vielen Jahren in München und ist fester Bestand der hiesigen Jazz-Szene. Sein kristallklares Klavierspiel wird eine Überraschung für viele Hörer sein. Wagner ist ein gefragter Kontrabassist, Komponist und Lehrer. Der Wahl-Münchner besticht durch sein natürliches, differenziertes und grooveorientiertes Spiel. Seine Kenntnisse erwarb er durch sein Studium an der staatlichen Musikhochschule in Mannheim, das er mit Diplom absolvierte. Der griechische Schlagzeuger Asonitis kam im heimatlichen Athen zunächst mit Rockmusik in Berührung, erweiterte aber mit wachsender Erfahrung seine jazz chops. Längere Aufenthalte in Brasilien und auf Kuba machten ihn mit der latein-amerikanischen Musik vertraut. Heute ist er ein gesuchter Lehrer für Schlagzeug und Perkussion. fam