Minigolf-Stadtmeisterschaft 2016

Schirmherr Stefan Bratzdrum (links) sowie Rainer Kühnel (4. von links, stehend) und Erwin Sonnenbichler (rechts) vom Minigolfteam Trostberg gratulierten den Gewinnern (von links): Melanie Gavrila (Stadtmeisterin, Siegerin Damen), Sepp Gumbiski (Sieger Herren), Stefan Dietz (Sieger Jugend) und Claudio Schmitt (Sieger Schwerbehindert).

Wanderpokal wieder im Landkreis

Trostberger Minigolf-Stadtmeisterschaft: Melanie Gavrila luchst Claudio Schmitt Trophäe ab

Von Michael Falkinger

Claudio Schmitt, der bisherige Trostberger Minigolf- Stadtmeister, hatte Wort gehalten und ist am Samstag auf die Minigolfanlage im Trostberger Freizeitzentrum zurückgekehrt, um seinen Titel zu verteidigen. Es sah auch sehr lange gut für den Augsburger aus: Mit insgesamt 86 Schlägen wurde er in der Kategorie Schwerbehindert Erster und zog ins Finale um die Stadtmeisterschaft ein.

Fa. Alwin Kroner

Anzeige
In der Endrunde lag er gegen Melanie Gavrila aus Tacherting, die in der Kategorie Damen mit 84 Schlägen unbezwingbar war, punktgleich, und die beiden mussten ins Stechen. Hier hatte Gavrila dann das glücklichere Händchen. Die zusätzlichen fünf Bahnen absolvierte sie mit elf Schlägen, Schmitt brauchte zwei mehr. Damit kehrte der Wanderpokal aus Augsburg zurück in den Landkreis Traunstein. Die neue Minigolfstadtmeisterin heißt Melanie Gavrila.

Die offene Stadtmeisterschaft, die das Minigolfteam Trostberg bereits zum neunten Mal in dieser Form ausgetragen hat, trägt familiäre Züge: Das Teilnehmerfeld ist stets generationenübergreifend. Der jüngste Minigolfer – Maxi Hatz aus Trostberg – zählt gerade mal drei Lenze. Viele Mitspieler halten der Trostberger Minigolf-Stadtmeisterschaft zudem seit Jahren die Treue. Dazu gehört die Familie der neuen Stadtmeisterin genauso wie die Minigolffreunde aus Augsburg, zu denen Claudio Schmitt zählt und die die weiteste Anreise zur Trostberger Stadtmeisterschaft auf sich nehmen.

„Es ist eine wundervolle Kulisse. Das macht Spaß“, sagte Erwin Sonnenbichler vom Minigolfteam Trostberg mit Blick auf die 53 Minigolfer, die um den Titel des Stadtmeisters spielten. „Vom Teilnehmerfeld her ist es hervorragend“, fügte Sonnenbichlers Kollege Roland Auer erfreut hinzu.

Vier Kategorien mussten die Minigolfer gewinnen, um in die Finalrunde zu kommen: Zwei Runden auf fünf Bahnen hatten die Teilnehmer der Kategorien Herren, Damen, Jugend und Schwerbehindert zu absolvieren. Bei den Herren setzte sich Sepp Gumbiski aus Waldhausen durch (Runde 1: 46 Schläge; Runde 2: 39 Schläge; gesamt: 85 Schläge), bei den Damen die spätere Stadtmeisterin Melanie Gavrila (43; 42; 84), in der Jugend Stefan Dietz aus Altenmarkt (52; 52; 104) und bei den Schwerbehinderten Titelverteidiger Claudio Schmitt (46; 42; 86). Gumbiski lieferte zudem mit 39 Schlägen die beste Runde des Turniers.

Neben dem Wanderpokal für die Stadtmeisterin gab’s für jede Kategorie Pokale und Medaillen sowie einige Sonderpreise. Über einen Pokal freute sich auch der Schirmherr des Turniers, Stefan Bratzdrum, Geschäftsführer der Stadtwerke Trostberg und damit Hausherr von Freizeitzentrum und Minigolfanlage: Bei den Herren erspielte er sich den dritten Platz (47; 45; 92).

„Als Teilnehmer sage ich erst mal Respekt“, erklärte Bratzdrum, der es zur Tradition gemacht hat, den Reinerlös des Turniers an eine gemeinnützige Institution seiner Wahl zu spenden. Dieses Mal darf sich der katholische Pfarrkindergarten St. Andreas Trostberg über eine Finanzspritze freuen.

„Es war eine Super-Veranstaltung“, lobte der Stadtwerke-Chef das Minigolfteam Trostberg für die gewohnt „perfekte Organisation“. Auer bedankte sich bei den Geschäftsleuten aus Trostberg und Umgebung, die Preise gestiftet und das Turnier unterstützt haben. Dazu zählt neben den Stadtwerken Trostberg und mittelständischen Betrieben auch die Schlossbrauerei Stein.

(14. September 2016)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.