www.alzhaus-media.de
Ihre Lieblichkeit Sandra I., Seine Tollität Oliver I., Christian Acker und Bürgermeister Karl Schleid.

Prinzenpaar hat die Regentschaft übernommen: Bürgermeister Karl Schleid (rechts) überließ auf dem Stadtball Ihrer Lieblichkeit Sandra I. alias Sandra Hetzel und Seiner Tollität Oliver I. alias Oliver Neumaier (von links) den Rathausschlüssel und damit die Geschicke der Stadt Trostberg. Elferpräsident Christian Acker (2. von rechts) achtete darauf, dass die Übergabe der Amtsgeschäfte korrekt vonstattenging. Fotos: fam

Rathausschlüssel wechselt den Besitzer

Elferprinzenpaar Oliver I. und Sandra I. übernehmen Amtsgeschäfte des Bürgermeisters

Von Michael Falkinger

Amtsmüde ist Bürgermeister Karl Schleid sicher nicht. Dennoch gönnt sich das Stadtoberhaupt gewissermaßen eine Auszeit – bis zum Faschingsdienstag.  Auf dem Stadtball der Trostberger Elfer   im Postsaal überließ Schleid unter den wachsamen Augen von Elferpräsident Christian Acker dem Prinzenpaar – Seine Tollität Oliver I. alias Oliver Neumaier und Ihre Lieblichkeit Sandra I. alias Sandra Hetzel – den Rathausschlüssel und legte somit die Geschicke der Stadt Trostberg in die Hände der Hoheiten. Mit der Übergabe verband der Bürgermeister die Bitte, sorgsam mit dem Stadtsäckel umzugehen und dessen Inhalt eventuell gar zu mehren.


Anzeige
Zahlreiche Gäste waren gekommen, um unter dem Motto „In Trostberg sind die Affen los!“ zu feiern. Trotz einiger grippebedingter Absagen konnten sich Elferpräsident Acker und die Garde über einen vollen Postsaal freuen. „Wir sind sehr zufrieden“, sagte Acker.

Wie ein Dschungel ohne Affen wäre ein Tanzball ohne Musik.  Für ein gut in Beschlag genommenes Parkett sorgte dabei erstmals die Band klangsport.live. Mit Klassikern und Evergreens aus den vergangenen Jahrzehnten Musikgeschichte lieferte die Combo die passenden Rhythmen, damit sich die Besucher tänzerisch ordentlich verausgaben konnten.

Doch nicht nur das Publikum schwebte über die Tanzfläche. Zwischendrin machten die Besucher immer wieder den Profis Platz. Es ist schöne Tradition, dass die Trostberger Elfer stets befreundete Faschingsvereine einladen. Dieses Mal gab sich „So Halunke“ aus Waging die Ehre. Zum Thema „¡Viva España“ ging es bei der Show der Waginger feurig zur Sache. Um sich nach dem Auftritt wieder etwas abzukühlen, bat Elferpräsident Acker die Tänzer zur Bar im Postsaal-Gewölbe, die dann auch offiziell für den „Besucherverkehr“ die Pforten öffnete.

Nicht minder bunt und nicht weniger akrobatisch wie ihre Waginger Freunde präsentierten die Hausherren ihre Show: Nachdem die Elfer bereits am Nachmittag beim Café International im Andreassaal begeistert hatten, legten sie sich abends bei ihrem Ball erneut ins Zeug. Für ihr Monate währendes Training wurde die Garde zu Recht belohnt: Nicht nur die Waginger Kollegen feuerten die Trostberger an, auch die übrigen Ballbesucher spendeten den Tänzern tosenden Beifall.

Bis gegen 4 Uhr wurde ausgelassen weitergefeiert. Zeit zum Ausruhen bleibt den Trostberger Elfern nicht viel.  Bereits am Samstag, 28. Januar, steigt ab 19 Uhr im Postsaal das nächste Highlight des Jahres: der neunte Show-Tanzabend mit knapp 20 Gruppen aus Nah und Fern. Einige Tickets dafür gibt’s noch: Den Vorverkauf wickeln die Elfer über die Filiale der Kreissparkasse Traunstein-Trostberg in der Gabelsbergerstraße bei Christa Maier ab.

(22. Januar 2017)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.