Schulweghelfer

Einsatz für einen sicheren Schulweg: Renate Jodelsberger-Schrott, Hans Seilinger und Peter Kirchgeorg (von links) engagieren sich am Lüftenweg als Schulweghelfer.

Einsatz für kleine und große Fußgänger

Schulweghelfer suchen Verstärkung – „Sinnvolle und wichtige Aktion“

Von Michael Falkinger

Die Schulweghelfer am Lüftenweg suchen Verstärkung: „Wir brauchen weitere Freiwillige, um den Schulweg sicherer zu machen“, sagt Peter Kirchgeorg. Er hilft werktags von 7.15 bis 8 Uhr gemeinsam mit Renate Jodelsberger-Schrott, Aske Krause, und Hans Seilinger Kindern, Jugendlichen und älteren Mitbürgern an der Eisenbahnunterführung bei Wind und Wetter über den Lüftenweg. „Es wäre schön, wenn sich noch einige Freiwillige fänden, um die Arbeit zu erleichtern, so dass jeder Verkehrshelfer nur ein Mal pro Woche Dienst macht und dass für Ersatz gesorgt ist, wenn einer der vier Helfer ausfällt“, sagt Kirchgeorg im Gespräch mit dem Orgelpfeifer.


Anzeige
In ihren Dienst hat die Vier Oberkommissar Michael Doppelberger von der Polizeiinspektion Trostberg eingewiesen; Doppelberger ist auch für die Schülerlotsen zuständig. Mit Schutzwesten der Verkehrswacht und Warnkellen ausgerüstet, achten die Schulwegbegleiter auf die kleinen und großen Fußgänger – Jodelsberger-Schrott, Krause und Kirchgeorg jeweils ein Mal pro Woche, Seilinger zwei Mal wöchentlich.  „Ein Zuwachs an Helfern wäre wichtig, damit die Aufgabe ordentlich und kontinuierlich durchgeführt werden kann“, sagte der Stadtrat. Freiwillige, die das Schulweghelfer-Quartett verstärken wollen, können sich bei Kirchgeorg unter Tel. 08621/61080 melden.

Jodelsberger-Schrott, Krause, Kirchgeorg und Seilinger sehen ihren Dienst nicht nur als Pflicht – sie haben auch Spaß an der Aufgabe, sich für andere zu engagieren. „Es ist eine sinnvolle und wichtige Aktion, die kleinen und größeren Schüler über die viel befahrene Straßenabbiegung zu leiten – ebenso die älteren, schon etwas langsameren Mitbürger“, erklärt Kirchgeorg. Seilinger fügt hinzu: „Wir sind fast ein wenig stolz, dass wir in einem Jahr keinen Unfall zu beklagen hatten.“ Jodelsberger-Schrott findet es schön, wenn sich Schüler und andere Fußgänger bedanken. „Das macht schon Freude.“

(20. Dezember 2014)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.