www.alzhaus-media.de
Ulrike Brunnlechner bleibt Kulturkessel-Vorsitzende.

In ihren Ämtern bestätigt: Ulrike Brunnlechner bleibt Vorsitzende des Kulturkessels Trostberg, Anton Zeitlmayer (rechts) Schriftführer und Kassier. Walther Heinze ist weiterhin Revisor. Fotos: fam

Ulrike Brunnlechner bleibt Vorsitzende

Kulturkessel Trostberg e.V.: Musikreihen im Stadtkino sind tragende Säulen

Von Michael Falkinger

Ulrike Brunnlechner bleibt Vorsitzende des Vereins Kulturkessel Trostberg. Bei der Jahreshauptversammlung im Hotel „Pfaubräu“ wählten die Mitglieder ihre Vorstandschaft. In Personalunion führt Anton Zeitlmayr die Ämter des Schriftführers und des Kassiers fort. Walther Heinze und Marita Protte bleiben Revisoren. Das Amt des Zweiten Vorsitzenden bleibt bis zur nächsten Jahreshauptversammlung vakant. Klaus Schmidtner hatte sich für diesen Posten nicht mehr zur Verfügung gestellt. Gemäß Vereinssatzung ist das Fehlen eines stellvertretenden Vorsitzenden nur übergangsweise möglich.


Anzeige
Die zwei großen Säulen des Kulturkessels sind die Reihen „Oper im Kino“ und die „Jazzmatinee am Sonntag“. Seit der letzten Mitgliederversammlung fanden neben den Opernfilmen und Jazzmatineen im Stadtkino Trostberg ein Vortrag von Horant Hohlfeld mit dem Thema „Authentisches aus der Musikwelt“, ein Weihnachtskonzert mit dem Sänger Dwight Trible, eine Ausstellung mit Edith Grill mit dem Titel „In Teufels Küche“ und ein Vortrag mit Musik von Prof. Dr. Martin Doehlemann mit dem Motto „Till Eulenspiegel und Nasreddin Hodscha“ statt.

Die Opernfilme, die jeweils am dritten Dienstag- und Mittwochabend im Monat über die Bühne gehen, und die Jazzmatineen, die der Kulturkessel und das Stadtkino jeden dritten Sonntag im Monat veranstaltet, sind bereits bis Ende des Jahres durchgeplant. Seit den Anfängen der Jazzreihe im März 2012 feierte die Veranstaltung nun ihre 32. Ausgabe. In diesem Zeitraum haben etwa 1.600 zahlende Besucher den Jazzkonzerten zugehört. Die Matinee geht mit der Veranstaltung am 15. Mai für Juni, Juli und August in die Sommerpause. Die Reihe „Oper im Kino“ gibt es seit März 2011; die 41. Auflage fand in dieser Woche mit Giacomo Puccinis „Tosca“ statt. Die Besucher der „Oper im Kino“ von März 2011 bis Februar 2015 bezifferte Ulrike Brunnlechner mit 4.619.

„Das ist eine Erfolgsgeschichte, die sich sehen lassen kann“, kommentierte die Vorsitzende die beiden Musikreihen. „Es ist uns gelungen, uns einen festen Besucherstamm zu erarbeiten.“ Ulrike Brunnlechners Dank galt dabei den Betreibern des Stadtkinos Trostberg, Christoph Loster und Brigitte Maier. Seit der Eröffnung des Kinos im Februar 2011 engagiert sich der Kulturkessel schwerpunktmäßig hier. Dank der guten Zusammenarbeit mit Loster und Maier konnte der Verein im Stadtkino eine große Anzahl kultureller Veranstaltungen durchführen.

Für weitere Aktionen gebe es zwar bereits Ideen, aber noch keine festen Termine. Über Anregungen und Mithilfe würde sich der Verein freuen. Das Organisations-Team besteht im Wesentlichen aus Ulrike und Hermann Brunnlechner, Christoph Loster und Anton Zeitlmayr. Unterstützende Beratung erfährt der Kulturkessel durch Dr. Rainer Lihotzky. Weitere Infos gibt’s im Internet unter www.kulturkessel-trostberg.de.

Kulturkessel-Matinée im Stadtkinofoyer.

Feste Größe im Jahresprogramm: Die „Jazzmatinee am Sonntag“. Unser Bild zeigt den Vibrafonisten Marco Pacassoni, Sängerin Veronika Zunhammer und Gitarrist Michael Vochezer (von rechts) bei ihrem Auftritt am 22. Februar 2015 im Stadtkino Trostberg.

(13. Mai 2016)