Trostbergs Senioren im Mittelpunkt

Bürgermeister Schleid ehrt die ältesten Volksfestbesucher: Berta Döbl und Andreas Grünäugl

Bürgermeister Karl Schleid mit den ältesten Volksfestbesuchern.

Berta Döbl (96 Jahre) und Andreas Grünäugl (95 Jahre) erhielten von Bürgermeister Karl Schleid kleine Präsente. Foto: fam

Von Michael Falkinger

Zahlreiche ältere Trostberger Mitbürger sind der Einladung der Stadt und von Festwirt Fritz Aigner gefolgt und haben den Seniorennachmittag auf dem Volksfest besucht. Dazu zählten etwa 20 Bewohner des Kreisalten- und Pflegeheims Schedling sowie zwischen 20 und 30 des Seniorenzentrums Pur Vital, die mit einer Reihe von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern der beiden Häuser gekommen waren. „Es macht Spaß, wenn man auf ein volles Bierzelt hinunterschauen kann“, sagte Bürgermeister Karl Schleid, als er während der Begrüßung auf der Bühne stand.

Fa. Alwin Kroner

Anzeige
Es ist bereits seit vielen Jahren guter Brauch, dass die Stadt einen Tag des Volksfests speziell den Trostberger Senioren widmet und sie mit Unterstützung von Festwirt Aigner mit Gratis-Hendln verwöhnt. Ebenso ist es seit vielen Jahren der Brauch, dass Bürgermeister Schleid die älteste Volksfestbesucherin und den ältesten Volksfestbesucher besonders in den Mittelpunkt rückt. Die älteste Dame war dieses Mal Berta Döbl, die bald ihren 97. Geburtstag feiern kann. Sie freute sich über einen Blumenstrauß. Der älteste Mann war Andreas Grünäugl, der in Kürze 96 wird und den der Bürgermeister im dritten Jahr in Folge ehrte. Den von Schleid angekündigten Wanderpokal, den Grünäugl für diese Dreifach-Ehrung eigentlich verdiente, gab’s dann zwar doch nicht. Aber zu einer Flasche Rotwein sagte der 95-Jährige auch nicht Nein.

(9. September 2016)