www.alzhaus-media.de
Vorstandschaft des Treffpunkts Trostberg

Unterstützung von der Stadt: Bürgermeister Karl Schleid (rechts) sagte der neuen Vorstandschaft des Treffpunkt Trostberg –  Sebastian Heppel, Katharina Weindl und Stefan Bauer (von links) – Hilfe zu. Foto: fam

Stefan Bauer ist Treffpunkt-Vorsitzender

Nachfolger des BDS Wirtschaftsverbands Trostberg – Vorstandschaft des neuen Verbands steht

Von Michael Falkinger

Nun steht die Vorstandschaft des Treffpunkt Trostberg, der Nachfolgeorganisation des BDS Wirtschaftsverbands Trostberg, fest: In der ersten offiziellen Mitgliederversammlung in der Pizzeria „Salento“ wählten die Mitglieder Stefan Bauer zum Vorsitzenden, Katharina Weindl zur Zweiten Vorsitzenden und Sebastian Heppel zum Schatzmeister. Zuvor hatte die Versammlung beschlossen, die Vorstandsposten von fünf auf drei zu reduzieren.  Der Verband verzichtet damit auf einen Dritten Vorsitzenden und auf einen Schriftführer. Zu Revisoren bestimmte die Versammlung Michael Pöpperl und Josef Huber.


Anzeige
Knapp 20 Mitglieder sind dem Treffpunkt Trostberg bereits beigetreten, allein im Mai fast zehn. Dies wertete Bauer als Indiz für das große Interesse am neuen Verband, der seit April im Vereinsregister eingetragen ist. Seit einigen Wochen präsentiert sich der Verband unter www.trostberg.com mit einem neuen Internetauftritt; zudem ist der Treffpunkt Trostberg auf Facebook vertreten.

Der neue Verband ist auch über die Stadtgrenzen hinaus interessant: So ist zum Beispiel der Traunreuter Veranstaltungs-Organisator Muk Heigl mit im Boot. Heigl nimmt den orientalischen Basar unter seine Fittiche. Am Donnerstag, 28. Juli, ab 18 Uhr soll das Event in neuem Gewand über die Bühne gehen. Vom Falkner über kostenloses Kamelreiten für Kinder bis hin zu orientalischem Essen und echter orientalischer Musik sollen die Attraktionen reichen.

Der Treffpunkt Trostberg will eng mit der Stadt Trostberg und der Wirtschaftsförderungs GmbH des Landkreises Traunstein zusammenarbeiten. Ein deutliches Signal, den Verband mit offenen Armen zu empfangen, hat laut Bauer die Stadt Trostberg bereits gegeben. Bürgermeister Karl Schleid versprach, dass die Stadt helfen werde, wo sie nur kann. „Uns ist die Wirtschaft sehr wichtig.“

Bauer bot einen Ausblick auf eine große Veranstaltung am 8. und 9. Oktober: die RegioMesse Chiemgau. Für die Ausstellung gibt es für die Mitglieder des Treffpunkt Trostberg einen Rabatt auf die Standgebühr.  Ein Bereich steht exklusiv für Trostberger Unternehmen bereit. Bis 18. Juni können Interessenten reservieren.

(24. Mai 2016)