Neue Stadtbus-Haltestelle

Letzte Hand angelegt: Bauhofmitarbeiter montierten das Schild für die neue Haltestelle des Stadtbusses an der Traunsteiner Straße. Foto: fam

Zusätzlicher ÖPNV-Service an der Traunsteiner Straße

Von Michael Falkinger

Für den Trostberger Stadtbus gibt es ab sofort eine zusätzliche Haltestelle: an der Traunsteiner Straße in der Nähe des Seniorenzentrums Pur Vital. Bürgermeister Karl Schleid und Alois Englbrechtinger, Leiter des städtischen Bauhofs, machten sich selbst vor Ort ein Bild von der neuen Haltestelle, als Bauhofmitarbeiter die Rohrpfosten aufstellten sowie die Schilder und die Halterungen für die Fahrpläne anmontierten.


Anzeige
Ortsauswärts bleibt der Stadtbus künftig zwischen Fahrschule Egly und Auto Huber GmbH sowie ortseinwärts unmittelbar nach der Einmündung von der Traunsteiner Straße in die Schwarzauer Straße stehen, um Passagiere ein- und aussteigen zu lassen. Die Haltestelle heißt Traunsteiner Str./Pur Vital.

Ausgangspunkt der neuen Haltestelle waren laut Bürgermeister Schleid Anfragen von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern des Seniorenzentrums Pur Vital. „Es ging darum, neben den fußläufig relativ weit entfernten Bushaltestellen eine Möglichkeit für ältere Menschen zu schaffen, näher am Pur Vital aus- und zusteigen zu können“, teilte Schleid mit. Nun hat neben dem Kreisalten- und Pflegeheim in Schedling auch das zweite Trostberger Seniorenheim quasi seine eigene Haltestelle für den Stadtbus.

„Die Stadtverwaltung hat es jetzt geschafft, in Abstimmung mit dem Straßenbaulastträger eine Möglichkeit zu schaffen, eine zusätzliche Haltestelle in beide Fahrtrichtungen einzurichten“, erklärte der Bürgermeister erfreut. Ansprechpartner für die Stadtverwaltung war dabei die Untere Verkehrsbehörde des Landratsamts Traunstein. Schleid: „Ich hoffe, damit konnte zumindest eine kleine Erleichterung geschaffen werden.“

Laut Stadtverwaltung sollen die Haltestellen vorerst provisorische Fahrpläne erhalten, da der aktuelle Fahrplan, der seit 13. Dezember 2015 gültig ist, noch überarbeitet werden muss.  Die Konzession für die Stadtlinie hat das Busunternehmens Hövels GmbH & Co. KG mit Firmenchef Karl-Heinz Hövels und geschäftsführendem Gesellschafter Nicolaj Eberlein. Bereits seit Januar vergangenen Jahres setzt das Unternehmen für die Stadtlinie einen klimatisierten Kleinbus ein, der über 14 Sitz- und zwölf Stehplätze sowie über eine Rampe verfügt, über die Rollstühle, Rollatoren und Kinderwagen in den Bus gelangen können. Einen Rollstuhl kann man im Bus arretieren; dann fallen zwei Sitzplätze weg. Auch die Mitnahme eines Fahrrads ist möglich.

(3. August 2016)