www.alzhaus-media.de
Kolpingsfamilie zeichnet Schönlinner für 65-jährige Vereinstreue aus.

Neues Ehrenmitglied: Vorsitzende Birgit Niedermeier und Bezirksvorsitzender Isidor Rosenegger (von links) und Zweiter Vorsitzender Christian Huber (rechts) überreichten Franz Schönlinner die Ernennungsurkunde. Fotos: fam

Kolpingsfamilie Trostberg St. Andreas zeichnet Jubilar aus

Nach 65-jähriger Treue: Franz Schönlinner ist nun Ehrenmitglied

Von Michael Falkinger

Die Kolpingsfamilie Trostberg St. Andreas hat ein weiteres Ehrenmitglied: Nachdem im vergangenen Jahr Hans Zeitlmayr nach 60 Jahren Mitgliedschaft und wegen seiner langjährigen Arbeit im Vorstand zum Ehrenmitglied ernannt worden war, durfte sich diesmal bei der Generalversammlung im Pfarrsaal St. Andreas Franz Schönlinner über diese Auszeichnung freuen. „Die Kolpingsfamilie Trostberg St. Andreas im Kolpingwerk Deutschland dankt ihrem langjährigen Mitglied Franz Schönlinner für seine 65-jährige Treue und seinen unermüdlichen Einsatz im Dienste Adolph Kolpings in der Kolpingsfamilie und ernennt ihn zum Ehrenmitglied“, heißt es in der Urkunde, die von Birgit Niedermeier, Vorsitzender der Kolpingsfamilie, Präses und Stadtpfarrer Paul Janßen, Bezirksvorsitzendem Isidor Rosenegger und Bezirkspräses Helmut Reiter unterzeichnet ist.


Anzeige
Auf nicht ganz so lange, aber immerhin 40-jährige Mitgliedschaft können Rudolf Geißler, Armin Kain und Robert Priller zurückblicken. Ursula Jäger hält der Kolpingsfamilie seit 35 Jahren die Treue, Marlene und Josef Seeholzer seit 30 Jahren. Johannes und Benjamin Betz, Daniel, Felix und Konrad Halmbacher, Tobias und Andreas Leineweber, Maximilian, Erwin und Magdalena Liebhart, Peter und Florian Niedermeier, Katharina und Dorothea Paetzelt, Steffi Pscherer, Thomas und Christine Schirm sowie Nicole Weiss sind seit 20 Jahren Mitglieder. Andreas und Christa Gnan, Anja Leineweber, Stefan Randlinger und Stefan Thurner engagieren sich seit 15 Jahren in der Kolpingsfamilie.

Die Basis für langjährige Mitgliedschaft in der Kolpingsfamilie Trostberg St. Andreas haben vier weitere Neue gelegt: Markus Bichler und sein Töchterchen Maria, Alfred Reichart und nun offiziell auch Präses Paul Janßen. Zum Stichtag 31. Dezember 2015 gehörten der Kolpingsfamilie 184 Mitglieder an. Das Alter der Mitglieder gab Vorsitzende Niedermeier mit null bis 94 Jahre an.

Niedermeier blickte auf einige Aktionen des vergangenen Jahres zurück. Die Trostberger feierten beim 30. Jubiläum der Kolpingsfamilie Heiligkreuz und beim 150. Gründungsfest der Kolpingsfamilie Waging mit. Sie beteiligten sich zudem unter anderem am Diözesanfrauentag in München, am Kolpingtag in Köln und am Weltgebetstag in Siegsdorf.

Auf den Rückblick auf die Veranstaltungen vor Ort spezialisierte sich 2. Vorsitzender Christian Huber stellvertretend für Schriftführerin Ursula Grafetstetter. Im Bereich „Religiöses“ nannte Huber das Gebet durch die Nacht, den Emmausgang nach Baumburg und die Morgenandacht in der Schwarzau. Unter die Rubrik „Bildung“ fielen unter anderem ein Peru-Vortrag, der Besuch bei der Kaffee-Rösterei Baruli in Altenmarkt und die Präsentation im „Trostberger Fenster“ am Marienplatz.

Auch die Kolpingjugend um die Leiter Steffi Pscherer und Tobias Huber war recht rührig. Pscherer berichtete unter anderem über die Teilnahmen an der Diözesankonferenz und an der Bezirkskonferenz. Bei der Bezirkskonferenz wurde Anja Leineweber aus Trostberg zur neuen Bezirksleiterin gewählt. 13 Mädchen und Buben gehören der Trostberg Kolpingjugend „Die Junga“ (DJ) an. Die Jugend organisierte zum Beispiel einen Kinderfasching und die 6,12-Stunden-Aktion, bei der sie unter dem Motto „Kultur erleben, Kultur verbinden“ mit etwa 30 Flüchtlingen und Helfern Plätzchen buk. Geholfen hat die Jugend zudem bei den Altpapier- und Altkleidersammlungen, beim Kinderschminken, bei der Christbaum-Abholaktion und beim Café International, das die Kolpingsfamilien Trostberg St. Andreas, Schwarzau und Heiligkreuz in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Asyl Trostberg zum gegenseitigen Kennenlernen der Trostberger und der Asylbewerber an jedem zweiten Samstag im Monat im Pfarrsaal St.  Andreas anbieten. Das nächste Café International findet am Samstag, 16. April, von 15 bis 17 Uhr statt.

Die Kolpingsfamilie Trostberg St. Andreas unterstützte finanziell sowohl vor Ort als auch international. Kassierin Brigitte Betz nannte unter anderem Spenden für die Kindergärten St. Andreas Trostberg und St. Rupert Eglsee, den Arbeitskreis für Notleidende, den Sozialfonds der Stadt Trostberg, die Trostberger Tafel und das Familienpflegewerk Trostberg.

Kolpingsfamilie: langjährige Mitglieder und Neuzugänge

Dank für 40-jährige Treue: Robert Priller (links) und Rudolf Geißler wurden ebenfalls geehrt (linkes Bild). Neuzugänge bei der Kolpingsfamilie Trostberg St. Andreas: Vorsitzende Birgit Niedermeier begrüßte Pfarrer und Präses Paul Janßen, Alfred Reichart sowie Markus Bichler mit Töchterchen Maria (rechtes Foto, von links).

(7. April 2016)