www.alzhaus-media.de
Vorstandschaft TSV 1863 Trostberg

Aktuelle und ehemalige Vorstandsmitglieder: Die früheren TSV-Vorsitzenden Hubertus Andrä und Dr. Jürgen Zenkel (4. und 5. von links) wünschten dem neuen Vereins-Chef Hans Schönreiter und seinem neuen Stellvertreter Helmut Bayerl (3. und 2. von links) eine glückliche Hand. Die Vorstandschaft des größten Sportvereins im Landkreis ergänzen (von links) der weitere stellvertretende Vorsitzende Heinz Spitzera, Schatzmeisterin Edith Kreiser und ihr Stellvertreter Peter Berg (von links). Unser Bild unten zeigt Josef Hurnaus. Fotos: fam

Hans Schönreiter neuer TSV-Chef

Josef Hurnaus hat sein Amt niedergelegt

Von Michael Falkinger

Zwei außertourliche Wahlgänge sind in der Jahreshauptversammlung des TSV 1863 Trostberg auf dem Programm gestanden: Nachdem TSV-Vorsitzender Josef Hurnaus aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen sein Amt niedergelegt hatte, mussten die Vereinsmitglieder einen Nachfolger bestimmen. Die Wahl im TSV-Sportheim fiel eindeutig aus: Sportwart Hans Schönreiter erhielt von 71 anwesenden Wahlberechtigten das Vertrauen. Bis zu den regulären Vorstandschaftswahlen in der Jahreshauptversammlung 2017 steht Schönreiter nun an der Spitze des Sportvereins.

Fa. Alwin Kroner

Anzeige
Der TSV verfügt normalerweise über zwei stellvertretende Vorsitzende. Nachdem im vergangenen Jahr Michael Fraunhofer aus zeitlichen Gründen sein Amt als zweiter Stellvertreter abgegeben hatte, war Heinz Spitzera alleiniger TSV-Vize. Nun ist die Vereinsspitze wieder komplett: Die Mitglieder wählten Vereinsjugendleiter Helmut Bayerl zum weiteren Stellvertreter – ebenfalls einstimmig. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind Geschäftsführer Hans Prems, Schatzmeisterin Edith Kreiser und ihr Stellvertreter Peter Berg. Revisoren sind Birgit Seehuber und Gerhart Zimmermann.

Orgelpfeifer Trostberg TSV Hurnaus Vorstand„Der TSV Trostberg braucht um seine Zukunft keine Angst zu haben mit dieser Führungsriege“, meinte Bürgermeister Karl Schleid. Er würdigte das Wirken des aus dem Amt geschiedenen Vorsitzenden. Als Hurnaus 2013 seine Aufgaben aufnahm, standen die Organisation des 150. TSV-Jubiläums und die Konsolidierung der Vereinsfinanzen auf der Agenda. Zudem hatte sich Hurnaus als Ziel gesteckt, die Jugendarbeit zu forcieren. Ergebnis war 2013 die Reaktivierung der Vereinsjugendleitung. „Diese drei Jahre des Herrn Hurnaus haben beim TSV Trostberg durchaus ihre Spuren hinterlassen“, bilanzierte Schleid.

Den neuen Mann an der Spitze bezeichnete der Bürgermeister als „Allzweckwaffe des TSV Trostberg“. Alle Probleme, die Schönreiter in Angriff nimmt, beseitige er auch. Schleid bot dem frischgebackenen Vorsitzenden die gleiche Unterstützung und die gleiche offene Zusammenarbeit wie bei dessen Vorgängern an. Wie verbunden Ex-Vereinschefs mit dem TSV sein können, zeigte die Anwesenheit der ehemaligen Vorsitzenden Hubertus Andrä und Dr. Jürgen Zenkel. Der scheidende Vorsitzende Hurnaus musste aus gesundheitlichen Gründen auf die Teilnahme an der Jahreshauptversammlung verzichten.

Obwohl sie kein Amt in der Vorstandschaft bekleiden und keine offizielle Aufgabe in der TSV-Geschäftsstelle erfüllen, haben sich Anita Mörwald, Rebecca Magerl und Andrea Lechner mit großem Einsatz und Zeitaufwand an der Seite von Geschäftsführer Prems engagiert. Stellvertretend für Prems, der wegen eines Tanzwettbewerbs nicht an der Versammlung teilnehmen konnte, bedankten sich Schönreiter und Spitzera bei den drei Damen. Ohne das Trio wäre es nicht im Ansatz möglich gewesen, das enorme Arbeitsaufkommen zu bewältigen, ließ Prems über die beiden Vorsitzenden ausrichten. Zu diesen Aufgaben gehörte die Überarbeitung der Mitgliederzahlen. Dem größten Sportverein des Landkreises Traunstein gehören 2.707 Mitglieder an – davon 654 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre.

Spitzera informierte, dass die Geschäftsstelle in der Alois-Böck-Turnhalle regelmäßig dienstags von 18 bis 20 Uhr geöffnet hat. Seit Anfang des Jahres setzt der Verein zudem einen Anrufbeantworter außerhalb der Geschäftszeiten ein. „Die Erreichbarkeit und der Service durch die Geschäftsstelle wurden damit um ein Vielfaches erhöht“, betonte Spitzera.

Der TSV-Vize bedankte sich bei allen Unterstützern des Vereins – angefangen von der Stadt Trostberg bis hin zu Organisationen wie Feuerwehr und Rotes Kreuz, die bei fast allen Sportveranstaltungen mithelfen. „Eine wichtige und gute Partnerschaft mit gegenseitiger Unterstützung pflegen wir zu allen Schulen in Trostberg“, fügte Spitzera hinzu. „Die Zusammenarbeit Schule und Sportverein klappt aus unserer Sicht in Trostberg bestens.“

Aus den Abteilungen des TSV 1863 Trostberg

In 20 Abteilungen bietet der Verein eine breit gefächerte sportliche Palette. Über das Geschehen in den Abteilungen berichteten Hans Schönreiter für den Erwachsenenbereich sowie Vereinsjugendleiter Helmut Bayerl und stellvertretende Vereinsjugendleiterin Sabrina Bauregger für den Sportnachwuchs.

Basketball: 15 Spieler der Herrenmannschaft werfen in der Kreisliga Süd-Ost ihre Körbe. Neben dem Training dienstags und freitags veranstaltet die Abteilung jährlich interne Turniere, bei denen auch gerne gemischt gespielt wird.  Geplant ist, ein etwas größeres Turnier jährlich stattfinden zu lassen, an dem auch andere Vereine aus dem Landkreis Traunstein teilnehmen können. Am Training der Minimannschaft nehmen regelmäßig 18 Buben und Mädchen im Alter von acht bis 13 Jahren teil.  In der U19-Mädchen-Mannschaft trainieren momentan acht Basketballerinnen jeden Freitag.

Breitensport: Mit Spiel und Spaß Fitness steigern und erhalten können die Teilnehmer von Oktober bis April unter dem Motto „Fitness-Mix für sie und ihn“ mittwochs von 19 bis 20.30 Uhr. Die Herrengymnastik findet freitags von 18.30 bis 20.30 Uhr von Oktober bis Mai statt. Von Mai bis August können Interessierte montags ab 19 Uhr Sportabzeichen ablegen. Freitags bietet die Abteilung von 17 bis 18.30 Uhr Sport für Asylbewerber an.

Eishockey: Mit fünf Siegen und 13 Niederlagen wurden die Trostberg Chiefs nur Neunter, doch in der Abstiegsrunde schafften sie als Zweiter souverän den Klassenerhalt. Bei einem Firmenturnier spielten die Chiefs zudem über 4.200 Euro für die therapeutische Reitgruppe in Trostberg ein. In der Jugend bildete die Abteilung im vergangenen Jahr Spielgemeinschaften mit Inzell und Waldkraiburg, die sie in der kommenden Saison ausschließlich in allen Altersklassen mit Inzell fortführt.

Faustball: Je eine Mannschaft nahm 2015 sowohl an der Hallen- als auch an der Feldrunde der Bezirksliga Oberbayern Ost teil. Die Mannschaft tritt als Spielgemeinschaft Altenmarkt/Trostberg II an. Die Faustballer nahmen an Freundschaftsturnieren in Rosenheim, Altenmarkt und Seekirchen am Wallersee teil, wo ein vierter Platz in Seekirchen bisher die beste Platzierung bedeutete.

Fußball: Für die nächste Saison stellte die Abteilung bereits die Weichen frühzeitig und verpflichtete mit Özgür Kart ein Trostberger Eigengewächs als Trainer für die FA. Die Damenmannschaft spielt in der A-Klasse 6.  Bei der AH gibt es weiterhin eine Trainingsgruppe mit dem TSV Heiligkreuz. In der Jugend arbeitet die Abteilung mit dem TSV Altenmarkt und dem TuS Kienberg im Mädchenfußball zusammen. Von den D- bis zu den B-Juniorinnen stellen sie jeweils eine Mannschaft im Spielbetrieb. Ebenfalls eine Spielgemeinschaft gibt es im Juniorenbereich mit dem TSV Heiligkreuz. Drei C- und eine B-Jugendmannschaft sind im Spielbetrieb.  In der nächsten Saison wollen die beiden Vereine die Zusammenarbeit noch um die D-Junioren erweitern. Im Kleinfeld kann der TSV Trostberg alle Mannschaften stellen. Eine D-, zwei E- und zwei F-Jugendmannschaften beteiligen sich am Spielbetrieb. Über regen Zulauf freuen sich die G-Junioren.

Gymnastik: Fachliche Ausbildungen sowie kontinuierliche Weiterbildung auf Lehrgängen und Kongressen garantieren ein trendiges, kompetentes und gesundheitsorientiertes Gymnastikangebot. Aufgrund spezieller Aus- und Fortbildungen der lizenzierten Übungsleiterinnen sowie kompetenter Vermittlung im Bereich Gesundheits- und Präventionssport tragen derzeit zehn Angebote der Abteilung das Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“.

Handball: Aktuell besteht im Erwachsenenbereich nur die Damenmannschaft.  Für die nächste Saison plant die Abteilung auch wieder mit einer Herrenmannschaft im aktiven Spielbetrieb. Im Spielbetrieb steht aktuell eine männliche B-Jugend im Alter zwischen 14 und 16 Jahren. Die Minis und die E-Jugend sind im Moment nur im Trainingsbetrieb. Im Sommer steht die Teilnahme an einem ersten Jugendturnier in Waldkraiburg auf dem Programm.

Judo: Die Judoka absolvierten 2015 erfolgreich eine Gürtelprüfung mit zwölf Kindern und Erwachsenen. Bettina Feigt und Veronika Wilde gingen im Herbst bei der Oberbayerischen Judo-Kata-Meisterschaft an den Start. Dort erreichte Feigt bei der U15 den ersten und Veronika Wilde bei der U18 den dritten Platz.

Karate: In der Abteilung gibt es drei neue Schwarzgurt-Trägerinnen: Larisa Bakay, Katja Roch und Lisa Wagner. Bei den Kindern und Schülern trainieren zurzeit etwa 30 junge Karateka in den Gruppen Anfänger und Unterstufe bis Orangegurt und Oberstufe ab Grüngurt.

Leichtathletik: Im Erwachsenenbereich kann die Abteilung einen stetigen Zuwachs beim Lauftreff verzeichnen und bietet neben dem Trailrunning für die leistungsorientierten Läufer seit kurzem eine Gruppe für Wiedereinsteiger und Teilnehmer mit weniger Lauferfahrung an. Zudem findet Ende Mai ein eintägiger Lauf-Workshop für absolute Anfänger statt. Mit dem neuen Sportprogramm Outdoorfitness greift die Abteilung einen aktuellen Trend auf. Im Ausdauer- und Krafttraining steigern die Teilnehmer mit leichtathletischen Komponenten ihre Fitness und Beweglichkeit.

Ringen: Der neue Spartenchef Bernhard Weiglein will die Abteilung breiter aufstellen, einen Spartentrainer Freistil installieren und die Abteilungsverwaltung stärker digitalisieren.  Zudem plant er, Regeln und Verhaltensmaßnahmen auszuarbeiten, um in Konfliktsituationen Vorgaben zu haben, auf die sich die Abteilung berufen kann. Die Rückstufung von der Oberliga in die Gruppenoberliga konnten die Ringer Ende 2015 mit dem Aufstieg in die Landesliga Süd abfedern. Sportlich ist die Situation durch das Ausbluten der Abteilung aufgrund der permanenten Abwerbungen durch andere Vereine schwierig.

Schach: Die Erwachsenen sind mit zwei Teams im Einsatz. Neues Spiellokal für Heimspiele ist das TSV-Sportheim. Die erste Mannschaft spielt seit Jahren in der Regionalliga Südostbayern. Das zweite Team spielt in der Kreisklasse (A-Klasse) Inn-Chiemgau. Konrad Maier darf zum ersten Mal in der Meisterklasse I antreten.

Schießsport: Das Training im Großkaliber-Schießen mit Pistole und Revolver findet sonntags ab 16 Uhr, im Kleinkaliber-Gewehr-Schießen jeden ersten und zweiten Montag im Monat ab 19 Uhr und das Trainingsschießen mit Kleinkaliber- und Kurzwaffen-Großkaliber mittwochs und freitags von 19 bis 22 Uhr statt. Jeden dritten und vierten Montag im Monat bietet die Abteilung Vorderladerschießen an. Für Kinder unter zwölf Jahren steht ein Laser-Power-Gewehr zur Verfügung, mit dem sie mit einem Lichtstrahl auf ein Biathlon-Ziel schießen können.

Schwimmen: Die Abteilung trainiert im Winter zwei Mal wöchentlich in Bad Endorf und im Sommer im Trostberger Freibad. Die Schwimmer nahmen an sechs Wettkämpfen teil, bei denen sie Bestzeiten, Medaillenplätze und Mittelfeldränge erreichten. Im Mai gehen sie in Burghausen wieder beim Franz-von-Kirchbauer-Gedächtnisschwimmen an den Start. Mit den Kraulkursen für Kinder im Trostberger Freibad will die Abteilung wieder Nachwuchs bekommen. Die Jugend nahm an acht Wettkämpfen teil und erzielte dabei gute Ergebnisse.

Skisport: Unter der Regie der Abteilung führte der TSV den Alzauenlauf durch. Die Skifahrer unternahmen Trainingsfahrten auf das Kitzsteinhorn oder in Salzburger Skigebiete. Die Jugend unternahm ebenfalls Trainingsfahrten auf das Kitzsteinhorn, und die Kinder nahmen an den Rennen der Nordcup-Renn-Serie teil. Josefina und Johanna Hinterstoißer erzielten dabei Klassensiege, Emilia Stoiber erreichte Plätze im Mittelfeld.

Tanzsport: Die Boogie-Woogie-Formation und Einzeltanzpaare der „Dancin’ Shoes“ nahmen erfolgreich an Deutschen Meisterschaften, Süddeutschen Meisterschaften, beim World-Cup und der Weltmeisterschaft teil. Acht Jugendliche im Alter von 15 bis 21 Jahren trainieren dienstags in der Gymnasiumhalle. Das Jugendpaar Christine Guggenberger und Nino Haydl ist bereits auf Boogie-Woogie-Tanzturnieren sehr erfolgreich unterwegs und derzeit für den Bundeskader nominiert.

Tennis:  In der neu gegründeten TeG Tennisgemeinschaft Alztal starteten die Spieler des TSV Trostberg und des TSV Heiligkreuz gemeinsam in die Sommersaison 2015. So konnten im Jugendbereich alle Altersgruppen mit insgesamt 48 gemeldeten Spielern in die Medenrunde starten.  Mit fünf Jugendmannschaften in allen Altersklassen eröffnet die TeG demnächst die Wettkampfrunde 2016.

Tischtennis: Die Abteilung verfügt über vier Herren- und eine Damenmannschaft. Die Herren 3 zittern noch um den Verbleib in der Liga, die Damen sind Vizemeister. Vereinsmeister sind Sylvia Wimmer und Hans Schönreiter. Für die Saison Herbst 2015 bis Frühjahr 2016 meldete die Abteilung drei Jugendmannschaften. Die erste Jugendmannschaft ist Vizemeister.

Turnen: Über 120 Kinder und Jugendliche turnen in sechs Gruppen. Die Athleten gingen beim Schulwettkampf „Jugend trainiert für Olympia“, Einzelmeisterschaften und Mannschaftsmeisterschaften an den Start. Höhepunkt für die älteren Turner war das Bayerische Landesturnfest in Burghausen. Paul Wolf und Tassilo Sans wurden jeweils in ihrer Altersklasse Turnfestsieger. Beim Jugendturnfest in Töging im Juni erreichten die TSV-Turner sieben erste Plätze und weitere gute Platzierungen. Im Oktober war die Abteilung erstmals Ausrichter der Gau-Mannschaftsmeisterschaften weiblich.

Volleyball:  Im September 2015 startete erstmals eine Jugendmannschaft in den Spielbetrieb. Ziel der Debütsaison der weiblichen U18/20-Jugend war es, Erfahrungen zu sammeln. Mit drei Siegen und fünf Niederlagen erzielte die Mannschaft ein sehr achtbares Ergebnis, auf das sie in der nächsten Saison aufbauen will.

(4. Mai 2016)