www.alzhaus-media.de
orientalischer Bazar in der Hauptstraße

Attraktion für die Kinder: Sie dürfen beim Bazar kostenlos auf Kamelen reiten. Foto: fam

Exotische Spezialitäten, bezaubernde Düfte

Vormarkt und Hauptstraße verwandeln sich heute in eine bunte Bazar-Meile

Von Michael Falkinger

Ein Fest für alle Sinne: Die Besucher des Bazars, der am heutigen Donnerstag, 28. Juli, von 18 bis 1 Uhr in Trostbergs historischer Altstadtkulisse über die Bühne geht, werden auf ihrer Reise durch die enge Betriebsamkeit des Orients auf exotische Spezialitäten, bezaubernde Düfte sowie visuelle und akustische Attraktionen treffen. Von der Gaststätte „No Limit“ in Schedling fast bis zur Polizeiinspektion wird sich die Altstadt in eine bunte Bazar-Meile verwandeln.

Fa. Alwin Kroner

Anzeige
Knapp 70 Fieranten haben sich laut Veranstaltungs-Organisator Muk Heigl, der den Bazar für den Verband Treffpunkt Trostberg federführend auf die Beine stellt, für den orientalischen Markt angekündigt. „Der Bazar soll ein internationales Gewusel werden“, sagt er im Gespräch mit dem Orgelpfeifer. So können die Besucher auch ihre Gaumen auf Weltreise schicken: Afrikanische, amerikanische und türkische Speisen, ungarische Baumstriezel, mexikanische Tacos, Grillspezialitäten, Steckerlfisch stehen ebenso im Angebot wie ayurvedisches und veganes Essen.

Mit von der Partie: Bauchtänzerin Anita Friedl. Foto: red

Mit von der Partie: Bauchtänzerin Anita Friedl. Foto: red

Während des Abends zeigen dann auf der Bühne beim Hotel „Pfaubräu“ Bauchtänzerinnen ihr Können – mit dabei Anita Friedl, die auch den Tanz mit Isis-Flügeln beherrscht. Hier bestreitet auch die Trommlergruppe um den ehemaligen Leiter der Musikschule Trostberg, Ralph Kaleve, zwei Auftritte. Auf der Bühne an der Stadtpfarrkirche St. Andreas sorgt der Regensburger Musiker Wolfgang Barthel für Rhythmen. „Orientalfolkbluesrock“ nennt er sein Repertoire.

Aus Waging reisen die Mamelucken an, „Luzifer Natas“ aus Weibhausen zieht das Publikum mit einer Feuershow in seinen Bann. Ein Falkner bringt einen Wüstenbussard und zwei Turmfalken mit nach Trostberg, zeigt sie den Zuschauern und beantwortet Fragen mit Hintergrundinformationen.

Für weitere Farbtupfer sorgt die Kolpingjugend von St. Andreas Trostberg, die die Gesichter der Kinder schminkt. Die Kinder dürfen zudem kostenlos auf weißen Kamelen reiten. Für die Erwachsenen steht unterdessen eine Shisha-Bar bereit.

Die bunte Bazar-Meile soll den abendlichen Bummel durch die Trostberger Altstadt zum Kurzurlaub verwandeln. Für die Besucher kostet der Eintritt drei Euro, Kinder bis 14 Jahren brauchen nichts zu zahlen.

(28. Juli 2016)