www.alzhaus-media.de
zweite Gruppe für offene Ganztagsschule beschlossen

Kooperation zwischen Heinrich-Braun-Mittelschule und AWO-Ortsverband: Kinder und Jugendliche der offenen Ganztagsschule werden auch außerhalb der Unterrichtszeiten gefördert.  Foto: fam

Bereits knapp 40 Anmeldungen

Offene Ganztagsschule: Im Schuljahr 2016/17 Bildung von zwei Gruppen notwendig

Von Michael Falkinger

Für das kommende Schuljahr liegen bereits knapp 40 Anmeldungen für die offene Ganztagsschule an der Heinrich-Braun-Mittelschule vor, so dass die Bildung von zwei Gruppen notwendig wird. Daher beschloss der Stadtrat einstimmig, dass diese zwei Gruppen für die offene Ganztagsschule auch geschaffen werden sollen.

Fa. Alwin Kroner

Anzeige
Im laufenden Schuljahr besteht zwischen der Heinrich-Braun-Mittelschule und dem Trostberger Ortsverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) eine Kooperationsvereinbarung, um Kinder und Jugendliche der offenen Ganztagsschule an der Mittelschule auch außerhalb der Unterrichtszeiten zu fördern. Betroffen sind davon zwei Gruppen. Als Sachaufwandsträger hat die Stadt Trostberg je angemeldeter und genehmigter Gruppe eine Kostenbeteiligung von 5.000 Euro pro Schuljahr und den anfallenden Sachaufwand zu tragen.

Unter den angemeldeten Schülern sind auch Kinder und Jugendliche weiterführender Schulen, die im Anschluss an die Hortbetreuung während der Grundschulzeit in der AWO-Schulkinderbetreuung an der Heinrich-Braun-Straße bleiben wollen. Die Leitungen der weiterführenden Schulen geben die Aufsichts- und Weisungspflicht für diese Schüler an die Mittelschule ab. Der Landkreis Traunstein beteiligt sich an den Kosten der Stadt im Verhältnis der Schüler weiterführender Schulen.

Seit September 2006 gibt es in Trostberg die offene Ganztagsschule an der Heinrich-Braun-Mittelschule. Diese Einrichtung ist Teil der AWO-Schulkinderbetreuung und stellt ein verbindliches Leistungsangebot wie Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und Freizeitangebote direkt im Anschluss an den Vormittagsunterricht der Schule bereit.

Die Einrichtung stimmt die Angebote flexibel auf die Bedürfnisse der Schüler ab. Der Besuch ist freiwillig, bei Anmeldung allerdings für ein Schuljahr verpflichtend.  Für die Betreuung und die Förderung der Schüler sind pädagogische Fachkräfte verantwortlich.

Bürgermeister Karl Schleid fügte in der Stadtratssitzung zur Information hinzu, dass im Schuljahr 2016/17 an der Heinrich-Braun-Mittelschule die Bildung von neun gebundenen Ganztagsklassen – zwei fünfte, zwei sechste und zwei siebte Klassen sowie eine achte Klasse und zwei neunte Klassen − geplant ist. Die pädagogischen Ziele der gebundenen Ganztagsklassen sind individuelle Förderung, soziale Erziehung, Werteerziehung, kulturelle Bildung, Freizeit- und Medienerziehung, Gesundheitserziehung und Berufsorientierung.

(3. Mai 2016)